Herr Müller - ein Fallbeispiel

Zur Person des Herrn Müller:

Herr Müller, 72 Jahre, ist Rentner. Bei ihm wurde vor Jahren ein Diabetesleiden diagnostiziert, welches die Gabe von Insulin erfordert. Im vergangenen Herbst erlitt Herr Müller einen Schlaganfall. Seit diesem Zeitpunkt ist er halbseitig gelähmt, leidet an Inkontinenz sowie Schluck- und Sprachstörung. Außerdem nahm er während des Krankenhausaufenthaltes stark ab. Nach dem Krankenhaus folgten mehrere Wochen Reha, wobei sich abzeichnete, dass Herr Müller auch danach noch auf Medikamente angewiesen und sein Diabetesleiden weiterhin mit Insulinspritzen behandelt werden muss. Herr Müller wird höchstwahrscheinlich Pflegestufe II erhalten.


Das Umfeld von Herrn Müller:

Herr Müller hat eine 38-jährige Tochter, die gerade ihr zweites Kind geboren hat und mit ihrem Mann ein Haus bewohnt, in welchem ein Zimmer für Herrn Müller frei wäre. Die Tochter hat sich sofort dafür entschieden, ihren Vater bei sich aufzunehmen, benötigt allerdings gerade wegen der Kinder Unterstützung. Sie entscheidet sich daher dafür einen ambulanten Pflegedienst einzuschalten.


Pflege zu Hause - was bedeutet das für Herrn und F

Was passiert nach der Reha?


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken